ASV Neumarkt Volleyball

Spieltagskarte normal:

4€

Spieltagskarte ermäßigt:

3€

 

Erfolgreiches Wochenende für die Neumarkter Volleyballer
Lange hat es gedauert, aber nun ist auch endlich der erste Heimsieg der Neumarkter Volleyballer unter Dach und Fach. Auch die Damen gewannen ihre beiden Heimspiele. Sonntag legte die U13 auch noch nach und gewann ihre beiden Spiele
Gegen die TSG Neuseenland Volleys aus Markkleeberg wollten die Volleyballer ihren Aufwärtstrend der letzten Spiele fortsetzen und endlich auch daheim Zählbares auf ihrem Konto vorweisen können.
Dementsprechend motiviert gingen die Jungs von Trainer Jürgen Dietrich zu Werke, konnten sich aber zu Beginn des ersten Satzes nicht richtig absetzen. Gegen Ende brachte aber eine Aufschlagserie von Zuspieler Daniel Fritz die Wende und der ASV konnte den ersten Satz mit 25:21 für sich verbuchen.
Im zweiten Satz setzten sich die ASVler schon früher ab. Durch taktisch kluge Aufschläge von Daniel Sebiger konnte die Annahme der Gäste unter Druck gesetzt werden. Dadurch hatte die Blockreihe um den starken Philipp Neubert leichtes Spiel und konnte oft sehenswert punkten. Auch viele Wechsel und Auszeiten von Markkleeberg zeigten keine Wirkung und somit verbuchte die Heimmannschaft auch Satz 2 mit 25:13 für sich. Damit war der erste Heimpunkt schon mal erreicht.
Es folgte die 10-Minuten-Pause, in der die Gruppe Monkeys vom Zirkusverein Neumarkt mit Jonglage und Artistik begeisterten.
Der folgende dritte Satz wogte hin und her. Der ASV konnte sich leichte Vorteile erarbeiten und mit 16:11 in Führung gehen. Leichte Wackler in der Annahme führten dazu, dass sich die Gäste nochmal auf 17:15 herankamen. Doch Nervosität kam bei den Neumarktern niemals auf, da in den entscheidenden Momenten besonders das Zusammenspiel von Daniel Fritz und Kapitän Manuel Künecke einwandfrei funktionierte und immer wieder zu Punkten führte. Nebenher blockten Felix Reißmann und Michael Schaller nahezu alle Angriffe ab. Was an gegnerischen Angriffen doch den Weg über das Netz fand wurde von Libero Tobias Keimer entschärft. Somit konnte der dritte Satz mit 25:21 und somit das gesamte Spiel mit 3:0 gewonnen werden. Der anschließende Jubel kannte keine Grenzen mehr und auch von der Tribüne hörte man den einen oder anderen Stein vom Herzen fallen.
Für den ASV spielten: M. Schaller, P. Neubert, D. Fritz, D. Sebiger, M. Steinmill, J. Sußner, P. Schülein, M. Künecke, F. Reißmann, T. Keimer
Die Damen des ASV konnten ihre Heimspiele beide gewinnen. Das erste Spiel gegen TB Erlangen geriet zu einer Demonstration und wurde deutlich mit 3:0 gewonnen. Das zweite Spiel gegen TV Erlangen begann ähnlich. Dann hielt der Schlendrian Einzug und Zuspielerin Anna Brandl verletzte sich auch noch. Unter Schmerzen konnte sie jedoch weiterspielen und das Spiel wurde noch mit 3:2 gewonnen.
Auch die U13-Jugend folgte am Sonntag dem Beispiel der ?Großen? und gewann ihre Spiele gegen Zirndorf 2 und 3 jeweils mit 2:0. Kapitän Felix Horn freute sich mit Luca und David Dorr über die Punkte.

Neumarkter Herren treffen auf Tabellennachbarn aus Markkleeberg, Damen auf Erlangen
Am kommenden Samstag um 19 Uhr treffen die Volleyballer des ASV Neumarkt auf die Neuseenland-Volleys aus Markkleeberg. Die Gäste, aus der Nähe von Leipzig, sind neu in der Liga und mit 8 Punkten direkt vor dem ASV platziert. Dies bedeutet, dass ein Sieg für die Neumarkter Pflicht ist. Am besten wäre es natürlich alle drei Punkte in Neumarkt zu behalten. Mit dem Satzgewinn und phasenweise richtig guten Spiel beim Tabellenersten aus Unterhaching und dem Punktgewinn in Marktredwitz ist klar zu spüren, dass das Team immer mehr zusammenwächst und gegen jeden Gegner mithalten kann. Damit dieser Aufwärtstrend weitergeht, werden die Mannen um Kapitän Manuel Künecke auch dieses Mal wieder ihren ganzen Kampfgeist zeigen um den Gegner niederzuringen. So will man sich in der Vorweihnachtszeit selbst mit drei Punkten beschenken. Dies wäre enorm wichtig um den Anschluss an die anderen Mannschaften zu halten und mit einem guten Gefühl in die kurze Winterpause zu gehen.
Die Damenmannschaft des ASV Neumarkt tritt am gleichen Tag zu ihrem 4. Spieltag in dieser Saison an. In den heimischen Hallen werden der TV Erlangen III und TB Erlangen II empfangen, die aktuell die beiden letzten Tabellenplätze besetzen. Mit dem 3. Platz in der Tabelle können die Mädels des ASV einen positiven Ausblick wagen. Sie sind hochmotiviert und wollen an den Doppelsieg des letzten Spieltages anknüpfen. Über zahlreiche Zuschauer würde sich die Damenmannschaft freuen. Spielbeginn ist um 14 Uhr in der Halle des Ostendorfer Gymnasiums (Zugang über Schulhof Kurt-Romstöck-Ring).

ASV Neumarkt gegen VGF Markredwitz
Am vergangenen Samstag ging es gegen die VGF Marktredwitz. Der erste Satz startete ausgeglichen. Durch zu viele Eigenfehler der Neumarkter zogen die Hausherren kontinuierlich davon. Nach einer noch dazu kommenden Aufschlagserie von Marktredwitz war Neumarkts Trainer gezwungen, beim Stand von 16:11, eine Auszeit zu nehmen. Diese zeigte schleppend Wirkung und Neumarkt kam noch einmal nah ran. Der Vorsprung war allerdings zu groß und die Hausherren gewannen den ersten Satz am Ende knapp mit 25:23. Der zweite Satz war ähnlich durchwachsen wie der Erste, sodass die Neumarkter immer einem kleinen Rückstand hinterherhinkten. Die VGF behielt die Ruhe und gewann auch den zweiten Satz nach 16 Minuten Spielzeit mit 25:18. Die 10 Minuten Pause und die Ansprache von Trainer Jürgen Dietrich brachten dann die erhoffte Wende. Schon halb im Siegesrausch startete Marktredwitz mit seiner B Mannschaft welche jedoch nach einem schnellen 7:3 und 15:9 aus Neumarkter Sicht zurück gewechselt wurde. Der Vorsprung schrumpfte immer weiter bis es nur noch 24:20 stand. Die Gastgeber spielten gut und kamen auf 24:22 heran. Nach der zweiten Neumarkter Auszeit konzentrierte sich das Team auf seine Stärken und gewann den dritten Satz mit 25:22 durch einen brachialen Hammer von Manuel Künecke. Die Neumarkter starteten nun mit Aufwind in den vierten Satz. Eine gute Aufschlagserie von Philipp Neubert, die auch durch eine Auszeit Marktredwitz (1:4) nicht gestoppt werden konnte, brachte die Gäste schnell in Führung. Genauso schnell war sie wieder weg und es stand 11:10 für die VGF. Daraufhin folgte ein offener Schlagabtausch, bis es beim Stand von 22:22 in der Halle so laut wurde, dass man sein eigenes Wort nicht mehr verstand. Die Neumarkter ließen sich jedoch nicht beeindrucken und gewannen durch Einsatz und Willen auch den vierten Satz zum 2:2 Satzstand. Im fünften Satz begann mit vielen Eigenfehlern auf Neumarkter Seite. Auch eine Auszeit bei 0:4 brachte nicht die gewünschte Ruhe ins Spiel und man wechselte beim Stand von 1:8 die Seiten. Das eigene Spiel konnte nun stabilisiert werden, allerdings punkteten auch die Gegner weiter und man war gezwungen bei 5:12 die zweite Auszeit zu nehmen. Man kämpfte sich nochmal heran, allerdings reichte es am Ende nicht, um den Rückstand vom Satzbeginn aufzuholen und man verlor den entscheidenden fünften Satz mit 15:11 und somit das Spiel 3:2. Der erspielte Punkt und die gezeigte Leistung in den gewonnenen Sätzen machen Mut für die kommenden Aufgaben und zeigen, dass das Team auf einen guten Weg ist.
Damenmannschaft sucht Coach
Die 12 Spielerinnen der Damenmannschaft sind zwischen 18 und 29 Jahren alt und auf der Suche nach einer/m neuen Trainer/in. Viele der Mädels sind bereits seit den Jugendligen dabei und spielen nun die zweite Saison in der Kreisliga Nord (Aktuell 3 Tabellenplatz). Ein großer Teamgeist und Zusammenhalt zeichnet die Damenmannschaft aus, nur fehlt jetzt noch ein Trainer, der ihnen Neues beibringen kann. Das Training findet immer dienstags von 18:00- 20:00 Uhr und freitags von 18:00-20:00 Uhr statt. Es ist kein Trainerschein nötig! Falls jemand Lust hat, die Mädels dabei zu unterstützen, weitere Erfolge zu feiern und sich zu steigern, bitte melden unter: damen@volleyball-nm.de
ASV verkauft sich teuer beim Tabellenführer
Mutig fuhren die Mannen um Kapitän Manuel Künecke nach Unterhaching zum momentanen Tabellenführer. Die letzten Trainingseinheiten wurden konzentriert absolviert, um sich best möglichst auf den Gegner einzustellen. Trainer Jürgen Dietrich, der aus dem vollen Kader schöpfen konnte, hatte in der Kabine eine kleine Ansprache gehalten in der er Konzentration und Motivation forderte. Im Ersten Satz konnte sich keine Mannschaft so richtig absetzen, bis zum Stand 16:16 war man auf Augenhöhe mit dem Tabellenführerer. Zum Ende hin wurden leider die entscheidenden Big-Points nicht im Gegnerischen Feld untergebracht. Somit ging es mit 0:1 in den 2. Satz. In diesem ging es ohne personelle Wechsel aufs Feld. Durch die druckvollen Aufschläge des Gegners konnte der eigene Angriff nicht konsequent umgesetzt werden und schnell lief man einen Rückstand von 4 Punkten hinterher. Auch der Wechsel von Tobias Keimer für Martin Steinmill, konnte nicht die ersehnte Wende bringen. Der TSV Unterhaching spielte sein Spiel runter und gewann auch den 2. Durchgang mit 25:12.
Angetrieben vom eigenem Ehrgeiz, warfen die ASV'ler alles in den Pott und kämpften um jeden Punkt im 3. Satz. In welchen man gut mithalten konnte, freute sich das Team über gelungene Aktionen und Kombinationen. Bis zum Stand von 22:21 für Neumarkt war man ebenbürtig und hatte sogar die Führung übernommen. Nun war es der Chef-Trainer höchstpersönlich, der mit einer Auszeit ruhe ins Spiel zu brachte und an das Team appellierte die Konzentration hochzuhalten. Dies wurde gut umgesetzt, so dass die Neumarkter, wenn auch ein wenig glücklich, den Satz nach Hause brachten. Siehe da, da war der 2:1 Anschluss.
Mit der gleichen Energie und Euphorie ging man im vierten Satz ans Werk und blieb bis zum 5:8 immer in greifbarer Nähe des Gegners, doch nun war es der TSV der immer mehr und mehr die Oberhand gewann, fehlerfreier spielte und den Neumarktern sein Spiel aufdrang. Der ASV schlug sich wacker und konnte erhobenen Hauptes, beim Stand von 17:25, von Feld gehen. Und dem TSV Unterhaching zum Sieg gratulieren. Manuell Künecke nach dem Spiel: "Wir hatten die Chance dem Spitzenreiter zu ärgern und haben Ihm sogar einen Satz abgeluchst. Hätten wir die einzelnen Fehler minimieren könnten, wäre vielleicht ein 2. Satzgewinn drin gewesen?. Mit einem kleinen Lächeln verlässt er die Halle in Richtung Kabine.