ASV Neumarkt Volleyball

Spieltagskarte normal:

4€

Spieltagskarte ermäßigt:

3€

 

Damenmannschaft sucht Coach
Die 12 Spielerinnen der Damenmannschaft sind zwischen 18 und 29 Jahren alt und auf der Suche nach einer/m neuen Trainer/in. Viele der Mädels sind bereits seit den Jugendligen dabei und spielen nun die zweite Saison in der Kreisliga Nord (Aktuell 3 Tabellenplatz). Ein großer Teamgeist und Zusammenhalt zeichnet die Damenmannschaft aus, nur fehlt jetzt noch ein Trainer, der ihnen Neues beibringen kann. Das Training findet immer dienstags von 18:00- 20:00 Uhr und freitags von 18:00-20:00 Uhr statt. Es ist kein Trainerschein nötig! Falls jemand Lust hat, die Mädels dabei zu unterstützen, weitere Erfolge zu feiern und sich zu steigern, bitte melden unter: damen@volleyball-nm.de
ASV verkauft sich teuer beim Tabellenführer
Mutig fuhren die Mannen um Kapitän Manuel Künecke nach Unterhaching zum momentanen Tabellenführer. Die letzten Trainingseinheiten wurden konzentriert absolviert, um sich best möglichst auf den Gegner einzustellen. Trainer Jürgen Dietrich, der aus dem vollen Kader schöpfen konnte, hatte in der Kabine eine kleine Ansprache gehalten in der er Konzentration und Motivation forderte. Im Ersten Satz konnte sich keine Mannschaft so richtig absetzen, bis zum Stand 16:16 war man auf Augenhöhe mit dem Tabellenführerer. Zum Ende hin wurden leider die entscheidenden Big-Points nicht im Gegnerischen Feld untergebracht. Somit ging es mit 0:1 in den 2. Satz. In diesem ging es ohne personelle Wechsel aufs Feld. Durch die druckvollen Aufschläge des Gegners konnte der eigene Angriff nicht konsequent umgesetzt werden und schnell lief man einen Rückstand von 4 Punkten hinterher. Auch der Wechsel von Tobias Keimer für Martin Steinmill, konnte nicht die ersehnte Wende bringen. Der TSV Unterhaching spielte sein Spiel runter und gewann auch den 2. Durchgang mit 25:12.
Angetrieben vom eigenem Ehrgeiz, warfen die ASV'ler alles in den Pott und kämpften um jeden Punkt im 3. Satz. In welchen man gut mithalten konnte, freute sich das Team über gelungene Aktionen und Kombinationen. Bis zum Stand von 22:21 für Neumarkt war man ebenbürtig und hatte sogar die Führung übernommen. Nun war es der Chef-Trainer höchstpersönlich, der mit einer Auszeit ruhe ins Spiel zu brachte und an das Team appellierte die Konzentration hochzuhalten. Dies wurde gut umgesetzt, so dass die Neumarkter, wenn auch ein wenig glücklich, den Satz nach Hause brachten. Siehe da, da war der 2:1 Anschluss.
Mit der gleichen Energie und Euphorie ging man im vierten Satz ans Werk und blieb bis zum 5:8 immer in greifbarer Nähe des Gegners, doch nun war es der TSV der immer mehr und mehr die Oberhand gewann, fehlerfreier spielte und den Neumarktern sein Spiel aufdrang. Der ASV schlug sich wacker und konnte erhobenen Hauptes, beim Stand von 17:25, von Feld gehen. Und dem TSV Unterhaching zum Sieg gratulieren. Manuell Künecke nach dem Spiel: "Wir hatten die Chance dem Spitzenreiter zu ärgern und haben Ihm sogar einen Satz abgeluchst. Hätten wir die einzelnen Fehler minimieren könnten, wäre vielleicht ein 2. Satzgewinn drin gewesen?. Mit einem kleinen Lächeln verlässt er die Halle in Richtung Kabine.
Volleyball-Nachwuchs überzeugt / Schnuppertraining Freitag 2. Dezember
Die U14 Junioren der ASV-Volleys gewannen am letzten Sonntag zu Hause beide Spiele und sicherten sich dadurch vorzeitig die Meisterschaft der Bezirksklasse Mittelfranken. Im ersten Spiel ging es gegen den TV Bad Windsheim. Diesmal machten es die Kids besser als im Hinspiel, als man noch über den Tie-Break gehen musste, um zu gewinnen. Von Anfang an zeigte man dem Gast wer der Herr im Ostendorfer Gymnasium war. Mit 25:11 gewann man den ersten Satz deutlich. Auch im zweiten Durchgang ließen die Kids nichts anbrennen und wiesen die Bad Windsheimer mit 25:14 in die Schranken. Nun musste man noch gegen den Tabellenzweiten vom FC Ezelsdorf antreten. Die Gäste hatten 2 Punkte Rückstand und deshalb noch eine Chance auf den Platz an der Sonne.
Im ersten Satz spielten die Jungs prima zusammen und zeigten kaum Schwächen. So konnte man mit 25:14 die Satzführung erzielen. Im zweiten Durchgang war der Gegner absolut gleichwertig und es entwickelte sich ein enges Spiel. Mit etwas Glück und viel Geschick konnte man am Ende mit 25:23 gewinnen und so das Spiel für den ASV entscheiden. Mit 16:0 Punkten haben sich die ASV-Kids somit souverän den Meistertitel bereits einen Spieltag vor Ende der Saison gesichert. Die Freude bei den Kindern war entsprechend riesig!
Auch die U18 war am Sonntag im Einsatz. Es ging gegen die Gastgeber der SG TSV Zirndorf/TV Fürth und den TSV Neunkirchen. Da die Neumarkter einige Ausfälle zu verkraften hatten, konnte nur ein Rumpfteam mit 6 Spielern antreten. Im ersten Spiel gegen die SG Zirndorf/Fürth, die mit einigen Bezirksauswahlspielern antraten, konnte man direkt mit einer guten Aufschlagserie 5:0 in Führung gehen und diese im weiteren Verlauf auch sukzessive weiter ausbauen. In der Breite waren die Neumarkter einfach stärker als die Gegner. Man machte einfach weniger Fehler und konnte auch die eigenen Stärken besser ins Spiel bringen. Schließlich ging der erste Satz deutlich mit 25:15 an den ASV.
Zum zweiten Satz stellte der Zirndorfer Trainer sein Team etwas um, was auch Wirkung zeigte. Das Spiel gestaltete sich ausgeglichener, wobei die Neumarkter Jungs immer wieder durch clevere Aktionen und eine sehr gute Annahme überzeugten. Die meisten Probleme hatten die Gegner jedoch mit den sehr druckvollen und annähernd fehlerfreien Aufschlägen der ASV U18. Insgesamt konnten sich die Neumarkter Jungs so immer wieder einen Vorsprung erarbeiten und ihn zum Ende des Satzes hin auf 5 Punkte ausbauen. Mit 25:20 gewannen sie den zweiten Satz und sicherten sich so die ersten beiden Punkte an diesem Spieltag.
Im letzten Spiel des Tages ging es dann gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer aus Neunkirchen. Auch hier nahmen die Jungs sofort das Heft in die Hand und setzten sich vom Gegner ab. Irgendwie lief bei den Neunkirchnern nichts zusammen, auch weil die ASV-Volleys immer wieder ohne Fehler agierten und so viel Druck auf die Gegner ausübten. Der Vorsprung wuchs immer mehr an und den Gegnern verging sichtlich der Spaß an diesem Spiel. Mit 25:12 gewannen die Neumarkter den Satz sehr deutlich und auch in dieser Höher verdient.
Im zweiten Satz änderte sich nicht viel an den Verhältnissen. Die ASV-Jungs schlugen konzentriert auf und machten keine Fehler. Dafür fanden die Neunkirchner nie zu einem Rhythmus und mussten den ASV immer mehr davonziehen lassen. Zum Ende hin schlichen sich dann doch ein paar Leichtsinnsfehler ins Spiel der Neumarkter ein, was aber wegen des hohen Vorsprunges nicht wirklich ins Gewicht fiel. Am Ende stand es 25:16 und die Jungs freuten sich lautstark über einen Auswärtsdoppelsieg! Mit einer Bilanz von 4 Siegen und 3 Niederlagen hat sich die U18 bereits einen Spieltag vor Ende der Saison für die Teilnahme an den Mittelfränkischen Meisterschaften qualifiziert.
Der Volleyball Nachwuchs des ASV Neumarkt zeigt inzwischen wieder konstant starke Leistungen, was auf die deutlich intensivierte Arbeit mit den Jugendlichen zurückzuführen ist. Da man auch weiterhin in möglichst vielen Nachwuchsaltersgruppen vertreten sein will, werden weitere Kinder gesucht, die eine der schnellsten und dynamischsten Ballsportarten kennen lernen möchten. Daher findet am Freitag, 02.12.16 ein Schnuppertraining für interessierte Jugendliche (Jhg. 2001 ? 2007) in der Turnhalle des WGG statt. Wir treffen uns kurz vor 17:30h am Vereinseingang der Turnhalle beim IKK Parkplatz. Die Jugendtrainer der ASV Volleyballer freuen sich schon darauf interessierten Kindern diesen tollen Sport beibringen zu dürfen.

5 Punkte aus zwei Spielen
Die Damenmannschaft des ASV konnte am vergangenen Samstag beide Spiele in der Kreisliga Nord für sich entscheiden und sicherten sich durch einen 3:2 und einen 3:1 Erfolg 5 wichtige Punkte. Im ersten Spiel trafen die Volleyballerinnen des ASV auf die Spielgemeinschaft Baiersdorf/ Marloffstein II. Die Neumarkterinnen begannen aufgrund der ungewohnten und neuen Situation ohne Trainer, der sie jahrelang taktisch und mental auf die Spiele vorbereitete, höchst nervös. Diese Nervosität schlug sich in erster Linie in Aufschlagfehlern, Abspracheschwierigkeiten und leichten Fehlern nieder. Somit rannte man sehr früh im Spielverlauf einen hohen Rückstand hinterher. Doch die Neumarkter Damen fanden gegen Ende des Satzes langsam ins Spiel, somit konnte die Punktedifferenz verringert werden und Mut für den zweiten Satz gesammelt werden, dennoch ging der erste Satz verloren. Im zweiten Satz begannen die Neumarkterinnen, wie sie zuvor aufgehört hatten. Durch druckvolle Aufschlage konnte man die gegnerische Annahme so fordern, dass diese Probleme im Spielaufbau hatte und immer wieder zu Fehlern gezwungen wurde. Dieser Satz ging damit an den ASV. Im dritten Satz drehte sich das Spielgeschehen wieder um 180 Grad. Die Gäste machten nun Druck im Aufschlag und Angriff, machten kaum Fehler und erspielten sich den Satz mit einem deutlichen Vorsprung. Vor Beginn des vierten Satzes machte sich auf Neumarkter Seite ein wenig Panik breit, doch die beruhigende Art von Interimscoach Sebiger verhalf den jungen Damen dazu, sich nochmal voll in das Spiel hineinzukämpfen. Der Spielverlauf war zu Beginn ausgeglichen, doch gegen Mitte des Satzes konnten sich die Neumarkterinnen nochmals deutlich steigern, gegen Ende des Satzes spielten sie sich sogar in einen regelrechten Rausch. Die Panik und Nervosität wandelte sich in diesem Satz zu purem Siegeswille, Kampfgeist und situativer Cleverness. Es wurden keine eigenen Fehler mehr gemacht, im Angriff wurde jeder Ball verwandelt und in der Abwehr wurden viele Angriffe der Gegnerinnen mit spektakulären Aktionen verteidigt. Dem entsprechend gewannen die Neumarkterinnen den Satz zum 2:2 und es ging in den Entscheidungssatz. Hier wurde der Spielrausch des Vorsatzes von Beginn an aufrechterhalten und man konnte sich einen 8:1 Punktevorsprung erarbeiten. Durch den scheinbar sicheren Satz und Spielgewinn schlichen sich nun aber wieder einige leichte Fehler in das Spiel, dennoch war der erspielte Vorsprung zu groß man gewann mit 3:2 Sätzen.
Wieder keine Punkte für die Neumarkter Volleyballer
Am Wochenende waren die Neumarkter zu Gast beim ASV Dachau. Das Spiel startete ausgeglichen und so konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzten. Die Dachauer gingen zum ersten Mal beim Stand von 12:10 mit zwei Punkten in Führung. Dieser kleine Vorsprung reicht den Dachauern, da der ASV sich das Leben, nach gelungenen Annahme- und Angriffssituationen, durch zahlreiche Aufschlagfehler selber schwer machte. Somit ging der erste Satz mit 25:23 verloren.
Im zweiten Satz konnten die Mannen um Manuel Künecke leider das Niveau nicht halten. Bis zum 8:7 hielten sie noch gut mit doch dann zog das Heimteam auf 9:12 davon. Auch die Einwechslung von Martin Steinmill brachte nicht den gewünschten Erflog, da es dem Team in dieser Phase nicht mehr gelang, eine stabile Annahme zu zeigen und somit auch im Angriff die Durchschlagskraft fehlte. Dieser Satz endete mit 25:16 für Dachau.
Nochmal hochmotiviert starteten die Neumarkter in den dritten Satz. Trainer Jürgen Dietrich wechselte Johannes Sußner in die Anfangssechs. Dieser fügte sich auch gleich gut in Team ein und Punktete auch aus schwierigen Situationen. Zwar konnten sich die Dachauer am Anfang des Satzes auf 6:3 absetzten, doch der ASV gaben nicht auf und kämpfte sich angeführt von MVP Manuel Künecke auf 21:20 heran. Leider setzten zwei leichte Eigenfehler der Aufholjagd ein Ende und somit ging auch der dritte Satz mit 25:22 und das Spiel an das Heimteam aus Dachau.
Es bleibt festzuhalten, dass es, wenn die Neumarkter es schaffen ihre Eigenfehlerquote herunterzuschrauben, möglich ist, in der Liga mitzuhalten und endlich auch den zweiten Sieg einzufahren.